Eines steht fest: Andreas Loff gehört sicherlich zu einer der interessantesten Persönlichkeiten der deutschen Podcast- & Medienszene und ist ein Mann für den „ungewöhnlichen Weg“.

Denn nachdem er die Höhen und Tiefen der Dot-Com Jahre kennenlernen durfte, zwischenzeitlich mit dem Rücken mehr als zur Wand stand, später dann zwei Sommer auf Ibiza verlebte, um Online-Poker groß zu machen und schließlich einen Managed-Cloud-Service gründete und aufbaute, war im Sommer 2018 klar: Nun war der Zeitpunkt gekommen, sein Leben nochmal gründlich auf den Kopf zu stellen. Also alles auf null und wiedermal einen Sprung ins kalte Wasser wagen, diesmal: Mit dem Thema Podcasting im Fokus.

Bereits einen Tag nachdem er sich aus dem IT-Unternehmertum verabschiedet hatte, startete er mit seinem Podcast „Das Ziel ist im Weg“ durch. Seither interviewt Andreas jede Woche „Quereinsteiger, Querdenker & Quertreiber“ in seinem Winnebago Wohnmobil und beleuchtet die verschiedensten Facetten der oftmals sehr unterschiedlichen Lebensläufe.

Ohne nennenswerte Vorerfahrung und vor allem ohne Reichweite ist er dabei gestartet und gehört nun mit „das Ziel ist im Weg“ zu den erfolgreichsten Formaten Deutschlands. Denn durch die besondere Gesprächs-Atmosphäre seines Wohnmobils schafft er es seinen Gästen (u.a. Atze Schröder, Micky Beisenherz, Bettina Rust) die wirklich interessanten Themen zu entlocken. Ganz nebenbei ist er auch noch als Geschäftsführer von Ponywurst Productions aktiv und geht mit Micky Beisenherz auf Tour.

Wir haben mit ihm ein tolles Gespräch geführt, das vermutlich noch bis tief in die Nacht hätte weitergehen können, so viel gab es zu bereden. Und das, weil dieser Mann einfach so viel zu erzählen hat. Daneben gab es auch noch ein witziges Ratespiel und die Antwort auf die Frage, wie er Helmut Kohl den Arsch gerettet hat.

Beitragsbild: © Foto Credit: MOPO

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.